Das Manifest 2010
der
Philosophie lebender Systeme

 Die psychische Revolution (Lutz von Grünhagen)

 Reiki-Hände und andere Kurzgeschichten von Rudi Zimmerman

Der Übermensch
Der Übermensch existiert in zweierlei Hinsicht.
Hier der Aufsatz

Kurzgeschichten

A
In der Berliner U-Bahn

U-Bahn-Esser

Die nette Motzverkäferin

Damenwahl

Die spitzen Schuhe

B
Im menschlichen Körper

Die tierischen Energiespeicher

Die Post des Körpers

C
Biograhisches

Der Auftritt

Der Maikäfer

D
Zur Zivilisation

Die Bedeutung des Nuckels

 

Die psychische Revolution
(Lutz von Grünhagen)

Die psychische Revolution als Antwort auf die kranke Gesellschaft

Lutz von Grünhagen proklamiert die psychische Revolution.
Derzeit sei die Menschheit dabei, einen kollektiven Suizid zu begehen: die Umweltzerstörung ein Phänomen psychischer Krankheit, die im kollektiven Suizid ende. (Seite 15). "Eine Gesellschaft ist gesund, wenn ihre Mitglieder gegenseitig ihre Gesundheit fördern, indem sie das gemeinsame Ziel verfolgen, das jedes ihrer Mitglieder ein möglichst befriedigendes Leben haben soll." (Seite 16)
Ursache dieser ökologischen Krise sei, dass unsere biologische Art immer noch "mit der alten psychischen Verfassung" ausgestattet sei, "die dem biologischen Standard von gewöhnlichen Säugetieren entspricht. Zur alten psychischen Verfassung gehört eine Angst vor den eigenen Artgenossen, die das Denken, das Gedächtnis und das Bewusstsein beeinflussen." (Seite 22)

Der Mensch wird durch seinen Besitz definiert

In der Gesellschaft der Gegenwart manifestieren sich die individuellen Unterschiede im Geld. Der Wert des Menschen werde am Geld gemessen. "Alle unterscheiden sich … im wesentlichen nur noch durch die Menge des Geldes, das sie besitzen." (Seite 73).

In der fälligen Weltrevolution "geht es … um das Ende der Wechselbeziehungen von gegenseitigem Beherrschenwollen. Da geht es … gegen die wechselseitigen Versuche, jeweils den anderen auszubeuten." (Seite 73)

Der Mensch verfüge jedoch über die geistige Kompetenz, dies zu erkennen. Es müsse nur seine Intelligenz nutzen.

Der Mensch verfügt über die intellektuellen Fähigkeit zur Selbstbefreiung

"Diese Revolution kommt durch die Erkenntnis des absolut erstrebenswerten Nutzens, den es für jeden einzelnen Menschen hat, wenn alle grundsätzlich fair miteinander umgehen und sich gegenseitig vollkommene Freiheit gewähren." (Seite 73/74). Die Heilung der kollektiven Depression werde durch eine psychische Revolution erfolgen. Dies sei dann die 3. große Menschheitsrevolution. Der Übergang zu Ackerbau und Viehzucht (10.000 bis 5.000 Jahre her) war die eigentliche technische Revolution. (Seite 36). Die Revolution von 1789 "war die soziale Revolution der Menschheitsgeschichte." (Seite 30). "Zur Auflösung der gegenwärtigen Existenzkrise der Menschheit ist die psychische Revolution der Menschheitsgeschichte fällig. Das wird eine Massenbewegung sein, ... . Die psychische Revolution muss angestiftet werden durch Menschen, die es bereits inmitten der alten Gesellschaft gewagt haben, den fälligen Schritt des Erwachsenwerdens zu vollziehen. Mit dieser Revolution befreien sich die Menschen von ihrer verinnerlichten Unterdrückung und ihrem verinnerlichten Aufgehetztsein. Das ist die Selbstbefreiung von der Fremdbestimmung." (Seite 28) "Der erwachsene Mensch", "der durch die psychische Revolution frei geworden ist, seine Bedürfnisse und Gefühle weitgehend ohne Verfälschung durch sozialen Druck oder durch verdrängte Ängste zu spüren, kennt die produktiven Bedürfnisse und kennt somit seine eigenen Antriebe zu Leistung und Kreativität. Das ist die Grundlage einer völlig neuen Arbeitswelt." (Seite 29)

Das Individuum hat das Bedürfnis, produktiv tätig zu sein

Hier kommt zum Ausdruck, dass diese Revolution einen Schritt jedes Individuums zum Erwachsenwerden mit sich bringe. Das Individuum werde in der Gegenwart unterdrückt, die Menschen werden gegeneinander aufgehetzt. In der derzeitigen Arbeitswelt erkennen sie nicht die Realität ihrer eigenen produktiven Bedürfnisse. Durch die psychische Revolution hingegen werde der gesunde Schaffensdrang, die natürlichen Lust an der Tüchtigkeit zum Vorschein kommen. (Seite 30) "Die psychische Revolution bedeutet, dass jeder Mensch ganz den Mut zur Wahrheit findet. Es sind erfreuliche Wahrheiten, die es aufzudecken gilt. … Die psychische Revolution ist die Überwindung der Angst vor der Selbsterkenntnis." (Seite 32)

Die Gewaltlosigkeit als Mittel gesellschaftlicher Veränderung

Mit Gewalt lasse sich die Welt nicht verbessern. Die psychische Revolution werde daher eine gewaltlose Revolution sein. (Seite 45) Die psychische Revolution stelle auch den Durchbruch zur Informationsgesellschaft dar. "Das Wesentliche dieser ... Menschheitsrevolution ist der Durchbruch zu einer ... ehrlichen Lebenseinstellung der einzelnen Menschen, die ihr ... Interesse an der Wahrheit erkennen." (Seite 46) "In der Informationsgesellschaft wird jeder erkannt haben, dass es überhaupt nicht im eigenen Interesse liegt, auf andere Zwang auszuüben oder sie zu täuschen." (Seite 47) Die Menschen werden sich über ihre Gefühle informieren. "Das bedeutet viel mehr Lebendigkeit, weil dann jeder Mensch seine Gefühle unverfälscht zum Ausdruck kommen lassen kann." (Seite 47) Es handle sich quasi darum, dass die Menschheit gesunde. "Eine Gesellschaft ist gesund, wenn ihre Mitglieder sich immer wieder gegenseitig bei ihrem Bestreben nach Befriedigung unterstützen." (Seite 52)

Destruktive und konstruktive Machtausübung

Nach der psychischen Revolution werde auch Nachhaltigkeit umgesetzt und auf fossile Energieträger verzichtet. (Seite 56) Die Fähigkeit, dem anderen zu helfen (soziales Verhalten, Altruismus) ist die konstruktive Machtkomponente und bedrohende, angsterzeugende die destruktive Machtkomponente. (Seite 57)
Nach der psychischen Revolution werde nur noch die konstruktive Machtkomponente benutzt werden. Ziel sei "ein möglichst befriedigendes Leben für alle." (Seite 59) "Gerade die unerschöpflich vielen verschiedenen Möglichkeiten, das Leben … befriedigend zu gestalten, erlauben es, für alle einen Weg zu Reichtum und Glück zu finden." (Seite 60) Befehlshierarchien werde es nicht mehr geben, sondern gewaltfreie und gleichberechtigte Kommunikation, die Gleichberechtigung der Geschlechter werde selbstverständlich. (Seite 61) "Die fällige Weltrevolution wird nicht auf Barrikaden stattfinden, sondern in den einzelnen Köpfen, in ruhigen, freundschaftlichen Gesprächen." (Seite 68) "Mit der psychischen Revolution werden alle Menschen entdecken, dass sie sich gegenseitig völlige Freiheit zugestehen können." (Seite 70) Es wird "ein neues Denken geben, das darauf gerichtet ist, im Streben nach eigenem Lebensglück immer auch das Glück der anderen zu fördern." (Seite 71)

Die Anstiftung durch Vordenker

Diese psychische Revolution müsse allerdings angestiftet werden durch Vordenker. "Die Anstifter der neuen, psychischen Revolution werden die wahren Interessen aller Menschen an einem glücklichen Leben zur Sprache bringen." (Seite 74) "Ich bin nicht sicher, dass tatsächlich irgendwo auf der Erde einige Menschen rechtzeitig das System Menschheit in die konstruktive Entwicklungsrichtung kippen, bevor die Katastrophe hereinbricht. Deshalb engagiere ich mich so, als ob es auf mich ankäme." (Seite 81)

verkürzte Darstellung von Rudi Zimmerman, Webphilosoph

Grünhagen, Lutz von: Menschheit am Ziel. Skizzen zur fälligen Weltrevolution. Leonhard-Thurneysser-Verlag. Berlin & Basel. 2011. ISBN 978-3-939176-78-7

zum Kommentar

nach oben

Nachdruck und Verbreitung, auch in Auszügen, mit welchen Medien auch immer, nur mit Genehmigung des Verlags Philosophie des dritten Jahrtausends, Spinozastr. 15, 12163 Berlin

andere Internetseiten, die sich mit der Philosophie lebender Systeme beschäftigen:

Philosophie lebender Systeme

 Lebende Systeme

Rudi Zimmerman

System Mensch

Philosoph Rudi Zimmerman

System Erde

Die Datentransformation

 

weitere Aufsätze Rudi Zimmermans im Internet

Übersicht über das Anliegen der Philosophie lebender Systeme.

Rede an die Menschen (2008)

Das Gewissen des psychisch Gesunden, die natürliche Schuldreaktion
Das Gewissen ist angeboren und nicht anerzogen

Ich freue mich über jedes Feedback
Mail an Rudi:

Rudi@philosophie3000.de

NEU: Der Anfang der Menschen und seine Vertreibung aus dem Paradies

[philosophie3000]

[Lutz von Grünhagen]

[Lutz von Werder]

[Die "Revolutionen"]

[Albert Schweitzer]

[soziales Pflichtjahr]

[Definition System]

[Extropie]

[Informationszunahme]

[Heraklit]

[Parmenides]

[Das ICH]

[Das Man]

[Entfremdung]

[Gerald Hüther]

[Hans-Peter Dürr]

[Die Arbeit]

[Die Musik]

[Rock und Blues]

[Der Plan]

[Die Werkstätten]

[Effektoren]

[Das Geistige]

[Der Untertanengeist]

[Das Geld]

[Die Gesellschaft]

[Das Menschenreich]

[Die Staaten]

[Das Sein]

[Warum Menschenreich]

[Die Metamorphose]

[Erkenntnistheorie]

[Das Atom]

[Das Paket]

[Die Milchfabrik]

[Geldsteuerung]

[Konfuzianismus]

[Der Gaskörper]

[Der Mensch]

[Vielkerner]

[Robert Enke]

[Dschungelcamp]

[Antworten]

[Links]

Blick_nach_links

Rudi Zimmerman
Gesellschaftsphilosoph

Biologisch besteht die Erdbevölkerung aus Horden schwer bewaffneter Affen. Kann die Evolution des Geistes diese zu einer Menschheit einen?

Mit dieser Frage beschäftigt sich die Philosophie lebender Systeme im letzten Buch:

Zivilisation als Fortsetzung der Evolution.
Die Entwicklung der Erdbevölkerung zum System Menschheit.

ISBN 978-3000247019

 

Hier können Sie in meinen Büchern googeln:

Das System Mensch

Zivilisationstheorie

Hier gehts zu meinen clips bei
youtube:

Die offene Begrenzung als strukturelles Wesensmerkmal eines Lebenden Systems

Die Bedeutung der positiven Rückkopplung für die Einordnung des Individuums in die Gesellschaft

 Die Beziehungen der Menschen beschrieben als Dominator-Effektor-Beziehungen

Beginn der Zivilisation
1. Sesshaftigkeit

Beginn der Zivilisation
2. Religion

 

Hier gehts zu einem Aufsatz über das Geistige, nämlich die Information und ihre Übermittlung. Die Informationstheorie der PhilS

Aufsätze Zimmermans zur hormonellen Verhaltenssteuerung des Menschen:

Der Penisreflex

Die Sexualität

Der Brustneid

aktuell:
Der chinesische Begriff der harmonischen Gesellschaft. Eine Stellungnahme dazu von Rudi Zimmerman